Reservierungsbedingungen, Rücktritt und Vertragsbruch

1.1. Vorbehaltlich der Vorgaben der nachfolgenden Klauseln 1.4 und 1.5 begleicht der Gast zum Zeitpunkt einer vorherigen Reservierung oder, sofern keine Reservierung erfolgt ist, direkt bei der Ankunft im Hotel - den seitens des Reservierungsbüros des Hotel erläuterten Modalitäten entsprechend - mit Hilfe einer Überweisung auf das Girokonto mit dem IBAN Nr. IT27T0306962682074000810334 BIC: BCITITMM oder des Systems Direct link oder eines zugunsten der Hotel Apollo S.p.a. ausgestellten Bankschecks, der gleichzeitig mit der Reservierung ausgehändigt wird, als Anzahlung (Art. 1385, ital. Bürgerliches Gesetzbuch) einen Betrag in Höhe von mindestens 30 % (dreißig Prozent) der Gesamtkosten des Aufenthalts.

1.2 Vorbehaltlich der Vorgaben der nachfolgenden Klauseln 1.4 und 1.5 kann der Gast die Zahlung für die Reservierung zum Zeitpunkt einer vorherigen Reservierung oder, sofern keine Reservierung erfolgt ist, direkt bei der Ankunft im Hotel auch per Kreditkarte tätigen, indem er das Hotel ermächtigt, zwanzig Tage vor Beendigung des gebuchten Aufenthalts als Anzahlung (Art. 1385, ital. Bürgerliches Gesetzbuch) einen Betrag in Höhe von mindestens 30 % (dreißig Prozent) der Gesamtkosten des Aufenthalts mit Hilfe des Systems MO.TO. beim Kreditkartenunternehmen zu blockieren.

1.3 Der Gast kann die Buchung mit Hilfe einer schriftlichen Mitteilung, die er dem Hotel spätestens 7 (sieben) Tage vor dem in der Reservierung vorgesehenen Anreisetag zukommen lässt, ungehindert stornieren. In diesem Fall

i) wird dem Gast der laut der vorstehenden Klausel 1.1 entrichtete Betrag innerhalb von 10 (zehn) Tagen, nachdem die Rücktrittsmitteilung beim Hotel eingegangen ist, abzüglich einer allumfassenden Pauschale in Höhe von € 10,00 (zehn/00), die als Erstattung der Kosten und/oder Bankgebühren einbehalten wird, per Banküberweisung, Direct link oder Scheck zurückerstattet.

ii) gibt das Hotel den blockierten Betrag, sofern sich der Gast für die Zahlung per Kreditkarte entschieden hat, innerhalb von 10 (zehn) Tagen, nachdem die ab Rücktrittsmitteilung im Hotel eingegangen ist, frei.

1.3.1. Für den Zeitraum der Weihnachtsfeiertage (von 26. Dezember bis 6. Januar eines jeden Jahres) und für die Osterzeit (von der Woche vor dem Ostersonntag bis zur Woche nach dem Ostersonntag eines jeden Jahres) gilt für den ungehinderten Rücktritt, den der Gast dem Hotel gemäß der vorstehenden Klausel 1.3 und vorbehaltlich deren Vorgaben mit Hilfe einer schriftlichen Mitteilung zukommen lässt, eine Frist von spätestens 14 (vierzehn) Tagen vor dem Ankunftstag.

1.4 Sofern der schriftliche Rücktritt des Gast später als sieben Tage oder am siebten Tag vor dem in der Reservierung vorgesehenen Anreisetag oder nach Ablauf der in der Klausel 1.3.1 vorgesehenen Frist eingeht, wird der Betrag, der gemäß der vorstehenden Klausel 1.1 beglichen oder gemäß der Klausel 1.2 blockiert worden ist, nicht weiter als Anzahlung betrachtet und das Hotel behält diesen als Vergütung für den Rücktritt ein (Art. 1373, ital. Bürgerliches Gesetzbuch).

1.5 Sofern der Gast

a) nicht anreist,

b) ohne seine verspätete Anreise im Vorhinein mitzuteilen und die Ankunft zu bestätigen, am Anreisetag nach 19.00 Uhr am (Time Limit) anreist,

c) im Vergleich zum gebuchten Abreisetag vorzeitige abreist oder /p>

d) die Vergütung für den Aufenthalt nicht begleicht,

wird diesem eine Vertragsstrafe in Höhe des gesamten gebuchten Aufenthalts berechnet. In diesem Fall

i) wird der gemäß der vorstehenden Klausel 1.1 bereits einkassierte Betrag auf die laut der vorliegenden Klausel 1.5 zu zahlende Vertragsstrafe angerechnet, sofern sich der Gast für eine Zahlung per Banküberweisung, Direct link oder Scheck entschieden hat.

ii) kann das Hotel, da der Gast dies ab der Reservierung ausdrücklich genehmigt hat, die gesamten Kosten des gebuchten Aufenthalts blockieren und direkt vereinnahmen, sofern sich der Gast dafür entschieden hat den Aufenthalt gemäß der Klausel 1.2 ab dem zwanzigsten Tag vor der Beendigung des gebuchten Aufenthalts per Kreditkarte zu begleichen. Der gemäß der vorstehenden Klausel 1.2 bereits blockierte Betrag wird auf die laut der vorliegenden Klausel 1.5 geschuldete Vertragsstrafe angerechnet und vom Hotel vereinnahmt.

1.6. Auf alle Fälle ist der Gast bei Ankunft im Hotel verpflichtet, als Sicherheit für die Begleichung des geschuldeten Restbetrags oder der Kraft der vorstehenden Klauseln anfallenden Beträge seine Kreditkarte vorzulegen und das Hotel von diesem Zeitpunkt an zu ermächtigen, die besagten Beträge, sofern sich die Parteien beim Checkout nicht für ein anderes Zahlungsmittel aussprechen, zu blockieren.

Im Falle von Abweichungen gegenüber den Übersetzungen der vorliegenden “RESERVIERUNGSBEDINGUNGEN, RÜCKTRITT UND DEN VERTRAGSBRUCH” herrschen die in italienischer Sprache verfassten Bedingungen vor.